Programmbeschwerde gegen ARD wegen Nachrichtenunterdrückung zu BRICS-Gipfel in Ufa

Nie wieder Krieg! Putin verstehen. Lügen erkennen.

 „Wer heute ein ausgewogenes Bild des Weltgeschehens bekommen möchte, ist bei ARD und ZDF an der falschen Adresse und auf russische Medien wie RT oder SPUTNIK geradezu angewiesen.“

Programmbeschwerde gegen ARD wegen Nachrichtenunterdrückung zu BRICS-Gipfel in Ufa

Vorsitzende des NDR-Rundfunkrates, Frau Dagmar Pohl-Laukamp

Intendant des NDR, Herrn Lutz Marmor

Stellv. Intendant des NDR, Dr. Arno Beyer

Programmbeschwerde wg. Nachrichtenunterdrückung: BRICS und SCO in Ufa

Sehr geehrte Frau Vorsitzende Pohl-Laukamp, sehr geehrte Herren Intendanten Marmor und…

Ursprünglichen Post anzeigen 798 weitere Wörter

Advertisements

BRICS, Entwicklungsbank, Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ), Eurasischen Wirtschaftsunion, Projekt der „Seidenstraße“

Nie wieder Krieg! Putin verstehen. Lügen erkennen.

Ein gewaltiges Stueck „Welt“, das dem deutschen „EU-Parlament“ nicht gelaeufig ist, da vom mainstream nicht wahrgeommen:

„Weltoeffentlichkeit“ sitzt in der „linken“ westlichen Gehirnhaelfte, die „rechte“ Haelfte fehlt im westlichen Weltbild.

https://deutsch.rt.com/26681/inland/programmbeschwerde-gegen-ard-wegen-nachrichtenunterdrueckung-zu-brics-gipfel-in-ufa/

hhggVon Gerd Koenen in Schwarz/Weiss gemalt

In Deutschland gibt es zu viel Verständnis für die friedensgefährdende Politik Moskaus

https://www.das-parlament.de/2015/33_35/titelseite/-/384988

Der Shanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) gehören Russland, China, Kasachstan, Kirgisien, Tadschikistan und Usbekistan an. Einen Beobachterstatus haben derzeit Weißrussland, die Mongolei, der Iran und Afghanistan.  

  • Indien und Pakistan schliessen sich der Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ) an. Das entsprechende Memorandum wurde beim SOZ-Gipfel in Taschkent unterzeichnet. Im September 2014 hatten Pakistan und Indien ihren Beitritt zur SOZ beantragt. Beim SOZ-Gipfeltreffen 2015 in Ufa (Russlands Teilrepublik Baschkortostan) wurde der zukünftige Beitritt dieser Länder beschlossen. Der Fakt, dass Indien und Pakistan jetzt fest mit der SOZ verankert sind, spricht dafür, dass diese Organisation zu einem der wichtigsten Sicherheitsbündnisse in Asien geworden ist.

Ursprünglichen Post anzeigen 568 weitere Wörter

DIE SHANGHAI COOPERATION ORGANISATION: BEDEUTUNG FÜR DEN WESTEN BIS 2015

Nie wieder Krieg! Putin verstehen. Lügen erkennen.

Center for Security Studies (CSS), ETH Zürich

Dezember 2009

Die Shanghai Cooperation Organisation (SCO) wird bisweilen als Gegengewicht zur wachsenden westlichen Präsenz in Zentralasien interpretiert. Für die Mitgliedstaaten im Zentrum steht jedoch die Bewältigung innerstaatlicher und transnationaler Sicherheitsprobleme, welche in den Augen der Machthaber eine Bedrohung für die Stabilität ihrer Regierungen darstellen. Während die militärische Relevanz der SCO begrenzt ist, stellt sich vor allem die Frage nach ihrer künftigen wirtschaftlichen Bedeutung. Eine punktuelle sicherheitspolitische Zusammenarbeit mit der SCO sollte der Westen nicht von vornherein ausschliessen.

Shanghai_Cooperation_Organization.svg

Die Shanghai Cooperation Organisation (SCO) hat in den letzten Jahren zunehmend Beachtung gefunden. Lange Zeit blieb die 2001 gegründete Regionalorganisation relativ unbekannt. Dies änderte sich mit dem Gipfeltreffen der SCO im Jahr 2005 in Kasachstan. In Astana forderten Russland, China, Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan und Usbekistan die USA und die NATO dazu auf, einen Zeitplan für den Abzug ihrer im Rahmen des Einsatzes in Afghanistan in…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.862 weitere Wörter

Der Putin-Komplex

Nie wieder Krieg! Putin verstehen. Lügen erkennen.

hhggVon Gerd Koenen in Schwarz/Weiss gemalt

In Deutschland gibt es zu viel Verständnis für die friedensgefährdende Politik Moskaus

https://www.das-parlament.de/2015/33_35/titelseite/-/384988

Aus den Fingern gesaugt: >http://de.sputniknews.com/infographiken/20160621/310765481/politisches-handlesen.html

Seit dem vergangenen Jahr, seit der

  • Annexion der Krim und der
  • Entfesselung eines Sezessionskriegs im Osten der Ukraine, kann man sich schwerlich noch darüber hinwegtäuschen: Das Russland Wladimir Putins – und ein anderes gibt es
  • nach Ausschaltung aller Oppositionen nicht mehr – ist dabei,
  • die 1991 vertraglich fixierte Ordnung des postsowjetischen Raums in Frage zu stellen oder jedenfalls
  • hegemonial neu zu justieren. Ähnlich wie die „Breschnew-Doktrin“ der früheren UdSSR, umreißt die
  • neue „Putin-Doktrin“ eine Zone begrenzter Souveränität der Nachbarstaaten, in der so vage wie weiträumig definierte „Sicherheitsinteressen“ Moskaus Vorrang vor allen Wünschen der betreffenden Bevölkerungen selbst haben sollen. Diese „Sicherheitsinteressen“ umfassen heute wie damals nicht nur die außenpolitischen Beziehungen und militärischen Bündnisse, sondern ebenso die wirtschaftlichen Orientierungen und die innere Ordnung der Nachbarstaaten. Auch die…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.080 weitere Wörter

“unwiderlegbare Faktenlage” beweist Realitaetsverlust des „mainstreams“

Nie wieder Krieg! Putin verstehen. Lügen erkennen.

Der Russe kommt!

08ada-6a00e54fe5894d883401b8d1f7c668970c-pi

  • Russland hat mit militärischer Gewalt die Krim annektiert und somit Grenzen innerhalb Europas mit Panzern verändert.

  • Russland ist in die Ostukraine einmarschiert und führt dort mit Spezialkräften, Geheimdienstlern und Söldnern einen blutigen Zermürbungskrieg gegen einen souveränen Staat, der nichts anderes wollte, als sich an das freie und reiche Europa zu binden.

  • Russland hat sich am Abschuss einer Passagiermaschine (MH17) mit fast 200 EU-Bürgern an Bord mindestens beteiligt, vermutlich fand der Abschuss aber sogar unter Aufsicht oder Beteiligung russischer Soldaten mit einem von Russland bereitgestellten Waffensystem statt.

  • Russlands Präsident Putin diskutiert inzwischen regelmäßig nukleare Optionen, hat Mittelstreckenraketen nach Kaliningrad verlegen lassen, um sich in taktische Schlagdistanz zu Europa zu bringen (nichts macht Atomkrieg wahrscheinlicher als die Reaktionszeit so dramatisch zu senken), er lässt Atomangriffe auf Schweden üben (um das Land von einem Nato-Beitritt abzuschrecken) und seine strategischen Bomber verletzen inzwischen regelmäßig Nato-Luftraum.

  • In Syrien führt Russland einen…

Ursprünglichen Post anzeigen 88 weitere Wörter

How Russia Is Preparing for WWIII

Nie wieder Krieg! Putin verstehen. Lügen erkennen.

Krieg-USA-Russland_01_3579187549_b8deeb8dceI have recently posted a piece in which I tried to debunk a few popular myths about modern warfare. Judging by many comments which I received in response to this post, I have to say that the myths in question are still alive and well and that I clearly failed to convince many readers. What I propose to do today, is to look at what Russia is really doing in response to the growing threat from the West. But first, I have to set the context or, more accurately, re-set the context in which Russia is operating. Let’s begin by looking at the AngloZionist policies towards Russia.

The West’s actions:

First on this list is, obviously, the conquest by NATO of all of Eastern Europe. I speak of conquest because that is exactly what it is, but a conquest achieved according to the rules of 21

Ursprünglichen Post anzeigen 3.978 weitere Wörter

Putin schlägt Auflösung der NATO vor

Nie wieder Krieg! Putin verstehen. Lügen erkennen.

Sputnik

23 Jun 2016

Merkel-Kalter-Krieg-620x330Der russische Präsident Wladimir Putin sagte in der Staatsduma (Parlamentsunterhaus) anlässlich des Jahrestags des Beginns des Großen Vaterländischen Kriegs am Mittwoch, dass die Nato als letzte militärpolitische Allianz ein Auslaufmodell sei. Es müsse ein modernes, blockfreies System der kollektiven Sicherheit aufgebaut werden, das für alle Staaten gleich sein werde, so Putin.

Dass die Nato ein Überbleibsel des Kalten Kriegs ist, war auch früher klar. Bereits zu Beginn der 1990er-Jahre, nachdem der Warschauer Block aufgelöst wurde, gab es die Hoffnung, dass die Nato wenn schon nicht aufgelöst, zumindest reformiert wird. Allerdings kam es nicht dazu. Nach dem Nato-Beitritt der ehemaligen Verbündeten der Sowjetunion in Osteuropa und mehreren ehemaligen Sowjetrepubliken dehnte sich die Allianz deutlich aus und stärkte sich militärisch. Auch die geopolitische Ausrichtung änderte sich leider nicht – unabhängig davon, was über die iranische Atomgefahr und den Atomwaffen-Wahnsinn des Anführers Nordkoreas gesprochen wird, ist die ganze…

Ursprünglichen Post anzeigen 471 weitere Wörter